#section–hero-block_5db84bf6fd1c2

Bewässerungsanbau für bessere Ernten

Schwerpunkt: Landwirtschaft
Projektgebiet: Borena
#section–text-block_5db84d694dd91
Über 70 Prozent der Menschen in Äthiopien leben von der Landwirtschaft. Die vorherrschenden tradierten Anbau und Viehzuchtmethoden bringen meist nur schmale Erträge. Häufig gefährden sie zudem lebenswichtige Ressourcen. Menschen für Menschen unterstützt die Bauernfamilien mit einem Maßnahmenpaket, das an den drängendsten und folgenreichsten Problemen in der jeweiligen Region ansetzt. Fast überall spielt dabei der Kampf gegen die Erosion und Verarmung der Böden eine tragende Rolle.
#section–text-block_5db84d8d4dd92

Die Bauernfamilien in Borena haben mit enormen Problemen zu kämpfen. Vor allem in den mittleren und oberen Höhenlagen sind die Böden stark erodiert. Die Bäume, deren Wurzeln einst den Boden stabilisierten, wurden gefällt, weil die Bauern Anbauflächen, Bau- und Brennholz benötigen. So schwemmt der Regen den wertvollen Mutterboden weg. Die Folge: Die Äcker geben immer weniger her, die nutzbare Fläche nimmt weiter ab, neues Land muss gerodet werden – ein Teufelskreis. Dabei reichen die Ernten selbst in guten Zeiten oft kaum aus, um die Familien zu ernähren. Kommen dann noch Trockenperioden, Schädlingsbefall oder Krankheiten hinzu, müssen Menschen und Tiere hungern.

#section–text-with-picture-block_5db84db64dd93
Ein Landwirt kann dank des neuen Bewässerungsprojekts seine Ernten verbessern.

Borena verfügt über reiche Wasserressourcen. Die Bauern schöpfen deren Möglichkeiten jedoch bei Weitem nicht aus. Zwar werden traditionell kleine Kanäle und Teiche angelegt, um Getreide und Gemüse in Trockenzeiten bewässern zu können, doch bleibt der Landbau in weiten Teilen abhängig von Wettereinflüssen. Die aber werden mit den aktuellen klimatischen Veränderungen immer unvorhersehbarer.

#section–text-block_5db84e674dd94

Die Bewässerungssysteme zu verbessern und mit ihrer Hilfe die Erträge der Bauern zu steigern, war deshalb 2013 eine unserer wichtigsten Maßnahmen. Wir konnten eine Bewässerungsanlage für 18 Hektar Land optimieren. Weiter stellten wir 20 Familien je eine Anlage zur Tröpfchenbewässerung zur Verfügung. Wir motivierten die Bauern, sich in Nutzer-Vereinen zusammenzuschließen und an Trainings teilzunehmen. Dort vermittelten wir ihnen, wie sie die Bewässerungsanlagen nutzen und warten können, welche Pflanzen sich für den Bewässerungsanbau eignen und wie eine gerechte Verteilung des Wassers unter den Nutzern sichergestellt werden kann.

#section–text-with-picture-block_5db84e834dd95
Eine Mitarbeiterin von Menschen für Menschen in der Projektregion Borena beaufsichtigt das Bewässerungsprojekt.

Damit die Familien auf dem bewässerten Land möglichst hohe Erträge erzielen können, führten wir gleichzeitig neue Methoden des Gemüseanbaus ein, schulten die Bauern zu Verfahren des Pflanzenschutzes und errichteten Getreidespeicher, in denen die Ernte vor Schädlingen geschützt ist.

#section–text-block_5db84f324dd96

Um die Qualität und Vielfalt der Anbauprodukte zu steigern, stellten wir verbessertes Saatgut und Setzlinge für Gemüse, Getreide, Ölsaaten, Wurzelfrüchte sowie verschiedene Obstsorten bereit.

Daneben setzten wir den Kampf gegen die Erosion weiter fort, ohne den allen anderen Anstrengungen buchstäblich der Boden entzogen würde. Unsere Mitarbeiter in Borena kontrollierten Erosionsgräben und dämmten sie ein, zogen Baumsetzlinge heran und verteilten sie, bepflanzten Dämme mit Setzlingen und sensibilisierten Bauern für die Zusammenhänge der Bodenerosion und mögliche Gegenmaßnahmen.

#section–related-products-block_5dd7c273ff682 #section–button-block_5dd7c2a4ff683
Die Stiftung Menschen für Menschen - Karheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Bescheid vom 11.Juni 2018 wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.