#section–hero-block_5db70ad704f20

Äthiopien – Wiege der Menschheit

Das Land am Horn von Afrika im Überblick
#section–text-block_5db70b4304f21

Äthiopien ist ein Land mit vielen Gesichtern. Auf der einen Seite fasziniert es durch seinen Reichtum an Geschichte, seine kulturelle Vielfalt und seine Natur: Vor 3,5 Millionen Jahren als erstes Land der Welt besiedelt, wird es seit dem Fund des Ur-Skeletts Lucy 1974 als “Wiege der Menschheit” bezeichnet und fiel als einzige Nation Afrikas nicht dem europäischen Kolonialismus zum Opfer. 90 verschiedene Volksgruppen mit unzähligen Sprachen leben im Ursprungsland des Kaffees. Auf der anderen Seite ist Äthiopien nach wie vor eines der ärmsten Länder der Welt, das von unfassbarem Leid, Hungersnöten, Dürren (Links) und Überschwemmungen erschüttert wird.

#section–heading-separator-block_5db7237a1db3e

Äthiopien im Faktencheck

#section–text-block_5db70ce004f22
  • Ländername: Demokratische Bundesrepublik Äthiopien (Federal Democratic Republic of Ethiopia)
  • Landesfläche: 1,1 Millionen Quadratkilometer
  • Hauptstadt: Addis Abeba (rund 4,4 Millionen Einwohner)
  • Einwohner: rund 109 Millionen (World Population Review, 01/2019)
  • Bevölkerungswachstum: 2,42 Prozent (World Population Review 2019)
  • Landessprachen: Amharisch als Amtssprache, daneben Oromigna, Tigrigna und etwa 70 weitere Sprachen und Dialekte
  • Religion: Äthiopisch-Orthodox 43.5%, Islam 33.9%, Protestanten 18.5%, Traditionelle Naturreligionen 2.7%, Katholiken 0.7%
  • Sauberes Trinkwasser in ländlichen Gegenden: 57%
  • Ärzte pro 1.000 Einwohner: 0,03
  • HIV/AIDS: 0,56%

Quellen: CIA World Factbook, World Population Review, World Bank Data Bank, UNDP National Human Development Report Ethiopia, Central Statistical Agency Addis Abeba

(Mehr spannende Fakten zum Land am Horn von Afrika finden Sie unter Fakten über Äthiopien (Link).)

#section–text-block_5db7105604f23
#section–heading-separator-block_5db7111f04f25

Größenvergleich Äthiopien – Deutschland

Größenvergleich Äthiopien - Deutschland
#section–heading-separator-block_5db7115304f26

Eindrücke aus Äthiopien

#section–slider-block_5db7118c04f27
Die mittlerweile abgeschlossene Projektregion Asagirt liegt etwa 125 km nordöstlich von Addis Abeba und beherbergt rund 54.000 Menschen. Bis Ende 2015 war Menschen für Menschen dort aktiv.
Die Schirmakazie ist eine der typischen Baumarten in Äthiopien.
Die Landschaft zwischen den beiden heute abgeschlossenen Projektregionen Midda und Merhabete ist von atemberaubender Schönheit.
Erosions-Befestigungen sorgen dafür, dass die starken Regenfälle Straßen und Felder nicht regelmäßig abschwemmen.
In der Projektregion Ginde Beret ist Menschen für Menschen seit 2011 engagiert.
Landschaft auf dem Weg zwischen der Hauptstadt und der seit 2010 abgeschlossenen Projektregion Derra etwa 250 km nördlich von Addis Abeba.
In Äthiopiens Hauptstadt leben rund 4,4 Millionen Menschen.
In Äthiopiens größter Stadt zeigen sich die Gegensätze von bitterer Armut und sich neu einstellendem Wohlstand deutlich.
#section–heading-separator-block_5db7248f1db46

Armes, wachsendes Äthiopien

#section–text-block_5db724a11db47

Äthiopien gehört zu den am schnellsten wachsenden Wirtschaften Afrikas. Dennoch leben immer noch rund 25 Millionen Äthiopier unterhalb der Armutsgrenze. Das Wachstum blieb für sie ohne Wirkungen. Äthiopien gehört weiterhin zu den ärmsten Ländern der Welt. Es belegt Rang 173 von 186 im Human Development Index der Vereinten Nationen.

Der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt ist in den letzten zehn Jahren von 52 auf 35 Prozent gefallen. Dafür ist der Dienstleistungssektor stark gewachsen. Dennoch leben immer noch über 70 Prozent der Menschen von der Landwirtschaft. Durch staatliche Programme ist die Produktivität zwar geringfügig gestiegen, doch ein Großteil der Bevölkerung ist weiterhin unterernährt. Die angewandten Techniken in der Landwirtschaft sind veraltet, der Ertrag ist noch immer relativ gering.

Rund fünf Millionen Äthiopier sowie Tausende Flüchtlingen aus den Nachbarländern waren seit 2015 von einer schweren Hungerskatastrophe (link) betroffen. Das raue Klima und anhaltende Konflikte führten in vielen Regionen zu Ernährungsunsicherheit.

Quellen: CIA World Factbook; UNDP; Worldbank Data Bank

#section–facts-alternative-block_5db725a11db4e

Unser Engagement in Äthiopien

11
aktive Projektgebiete
11
abgeschlossene Projektgebiete
5,5 Mio.
Nutznießer profitieren direkt oder indirekt von unseren Entwicklungsprojekten
57.000
Quadratkilometer umfasst die Fläche unserer Projektgebiete – etwa die Größe Kroatiens
#section–facts-block_5db7282d1db57

Unsere Erfolge in 38 Jahren Projektarbeit

444
Schulen
67.331
Augenoperationen
2.612
Wasserstellen
28.797
Kleinkredite
#section–button-block_5ddbbb13abb31
#section–heading-separator-block_5db729711db5c

Wie wir unsere Projekte in Äthiopien umsetzen

#section–text-block_5db7298f1db5d

Die Menschen in Äthiopien langfristig von fremder Hilfe unabhängig zu machen, ist das Ziel der Organisation. Menschen für Menschen setzt dabei auf das ganzheitliche und nachhaltige Prinzip der sogenannten integrierten ländlichen Entwicklungsprojekte. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung, Wasserversorgung und Hygiene, Schulbildung und berufliche Weiterbildung, medizinische Versorgung sowie zur Förderung von Einkommen schaffende Maßnahmen durchgeführt und miteinander verzahnt.

#section–button-block_5ddbbb40abb32
#section–donation-amount-block_5dc1ae71eebad

Spenden Sie jetzt!

1.000 Baumsetzlinge

Mit 25 Euro können wir in unseren Baumschulen 1.000 Setzlinge verschiedener Baumarten ziehen und dann an die Bauern ausgeben, Das gezielte Anpflanzen vor allem an Berghängen schützt gegen Abschwemmung und hilft die Bodenqualität zu erhöhen.

Die Stiftung Menschen für Menschen - Karheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Bescheid vom 11.Juni 2018 wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.