#section–hero-block_5e9811ee34051

Corona-Hilfsgüter für ländliches Äthiopien

Soforthilfe von Menschen für Menschen ist angelaufen
16.04.2020
#section–text-block_5e98124734052

Menschen für Menschen dehnt seine Soforthilfe-Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus auf das ländliche Äthiopien aus. Nach der Hauptstadt Addis Abeba stellt die Äthiopienhilfe nun auch den Regierungen der Verwaltungsregionen Oromia, Amhara und Harar Hilfsgüter zur Eindämmung von Covid-19 zur Verfügung – zunächst in einem Umfang von 1,2 Millionen äthiopischen Birr, umgerechnet rund 33.000 Euro.

Die Regionen Amhara und Oromia erhalten jeweils Soforthilfe-Pakete im Wert von 500.000 Birr, Harar in Höhe von 200.000 Birr. Zu der Ausstattung für die ländlichen Regionen, die aufgrund ihrer mangelhaften medizinischen Versorgung besonders gefährdet sind, gehören Schutzmasken und Desinfektionsmittel ebenso wie Decken und Bettbezüge. Menschen für Menschen beschafft die Materialen, die dann von den Regionalverwaltungen an die bedürftigsten Menschen vor Ort verteilt werden.

#section–heading-separator-block_5e98128d34053

Landbevölkerung besonders gefährdet

#section–text-with-picture-block_5e9812c334054
Benjamin Freiberg, stellvertretender Landesvorsitzender von Menschen für Menschen, übergibt die Soforthilfe-Erklärung an Dhaba Debele von der Provinz Oromia

Am Mittwoch übergaben Vertreter von Menschen für Menschen neben rund zehn anderen NGOs eine entsprechende Erklärung an Dhaba Debele, den Vorsitzenden des „National Service Committee“ der Provinz Oromia.

#section–text-block_5e98136e34055

Dhaba zeigte sich dankbar für die Zuwendung, unterstrich jedoch, dass die hochgradig gefährdete Landbevölkerung noch weitaus mehr Hilfe zum Schutz vor Covid-19 benötigt. Eine Ausbreitung des Virus auf dem medizinisch massiv unterversorgten Land kann verheerende Folgen haben.

#section–heading-separator-block_5e98138f34056

Soforthilfe-Programm zur Eindämmung von Covid-19

#section–text-block_5e98143734057

Menschen für Menschen hat daher mit einem Soforthilfe-Programm auf die Corona-Ausbreitung in Äthiopien reagiert. Dazu gehört neben der Beschaffung präventiver Schutzmaterialen auch die Ausstattung von Krankenhäusern und Quarantänestationen. Zudem wurden die bestehenden WaSH-Maßnahmen in den Projektregionen, wie die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser, die Durchführung von Aufklärungskampagnen und die Verteilung von Hygienemitteln, verstärkt.

Bereits Anfang April hatte die Stiftung in einem ersten Schritt dem Bürgermeister von Addis Abeba, Takele Uma, präventive Hilfsgüter im Wert von mehr als einer halben Million Birr, umgerechnet rund 15.000 Euro, übergeben.

#section–button-block_5e98149334058
Die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Bescheid vom 11. Juni 2018 wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.