#section–hero-block_60d09bcdac97e

Sportler gegen Hunger

Einzigartiges Engagement seit 1984
#section–quote-block_60d09f0dac97f
“Das Besondere an Sportler gegen Hunger ist für mich, dass bei all euren Veranstaltungen und Aktionen Fröhlichkeit und Lebensfreude mit an erster Stelle stehen, dass Helfen für euch nicht Opfer, sondern Freude bedeutet.”
#section–text-block_60d09fcfac980

Die Initiative “Sportler gegen Hunger” aus Niedersachsen ist fast genauso alt wie Menschen für Menschen selbst und steht beispielhaft für Zusammenhalt und Engagement. Selbst im Corona-Winter 2020/21, in dem aufgrund der Bekämpfung der Pandemie viele Veranstaltungen und Aktionen auf der ganzen Welt abgesagt werden mussten, liefen die Vechtaer zur Höchstform auf. Mit kontaktlosen, kreativen Aktionen konnten sie den Rekordbetrag von 306.000 Euro zusammentragen – insgesamt verdankt Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe den Sportlern gegen Hunger deutlich mehr als drei Millionen Euro Spendengelder.

Alles begann im Dezember 1984, als kurz vor Weihnachten die Schreckensbilder von der Hungerkatastrophe in Äthiopien übers Fernsehen in die Wohnstuben flimmerten.

#section–text-with-picture-block_60d0acd4ac98a
Karlheinz Böhm bei der SgH-Ortswanderung in Lüsche im Jahr 2001

“Wir als Sportler konnten und durften uns da nicht wegducken, deshalb haben wir spontan alle Sportler über die Zeitung zum Spenden aufgerufen“, erinnert sich Sportredakteur Franz-Josef Schlömer von der Oldenburgischen Volkszeitung. Zusammen mit dem Kreissportbund rief er die gemeinsame Aktion “Sportler gegen Hunger” ins Leben. In nur zwei Monaten kamen umgerechnet 55.000 Euro zusammen.

#section–double-image-block_60d0a333ac981
#section–text-block_60d0a368ac982

Ob Silvesterlauf oder Fußballturnier – die Kreativität der Sportler gegen Hunger kennt kaum Grenzen

#section–heading-separator-block_60d0a395ac983

Einzigartig in der deutschen Sport- und Medienlandschaft

#section–text-block_60d0a8eaac984

“Zwölf Monate später war das Thema Hungersnot aus den Medien und Köpfen verschwunden und wir standen vor der Frage: Machen wir es nochmal?”, erzählt Schlömer, der die Aktion als Sportchef der Oldenburgischen Volkszeitung jahrzehntelang vorantrieb. “Wir haben ‚Ja‘ gesagt und somit die SgH etabliert.”

Jahr für Jahr nun veranstalten die Sportler im Kreis Vechta von Dezember bis Februar ihre Aktion – sehr nachhaltig und einzigartig in der deutschen Sport- und Medienlandschaft. Der anfangs reine Spendenaufruf für „SgH“ entwickelte sich zur großen Breitensportbewegung mit Tausenden von Teilnehmenden. Über 50 Vereine haben die Aktion SgH zum Anlass genommen, ihr individuelles Event auszurichten, etwa den Silvesterlauf des Sportvereins Grün-Weiß Mühlen: 1986 mit 80 Teilnehmenden gestartet, laufen heute mehr als 1.500 Unterstützerinnen und Unterstützer mit.

#section–heading-separator-block_60d0a9acac986

SgH-Gelder fließen heute vor allem in den Schulbau

#section–text-block_60d0a95fac985

Oder die dreitägigen Fußball-Ortsmeisterschaft in Schlömers Heimatklub Blau-Weiß Langförden, die 2019 sagenhafte 36.427 Euro einspielte. Welcher Ideenreichtum hinter all solchen Events steckt, zeigten die Langfördener etwa 2017 mit einer spektakulären Rennradwette: Von Samstagmittag bis Sonntagabend radelten sie auf einen Trainingssimulator in der Halle virtuell die 704-km-Strecke vom Münchner Menschen für Menschen-Büro bis nach Langförden.

30 Stunden nonstop, halbstündlich wechselten sich die Fahrenden ab. Wurden die Spenden aus den SgH-Aktionen in den ersten Jahren überwiegend für die Umsetzung von Maßnahmen zur Ernährungssicherheit eingesetzt, fließen sie seit 2014/15 in den Schulbau.

#section–big-image-block_60d0a9c0ac987
Volker Kläne, Redakteur bei der Oldenburgischen Volkszeitung sowie weitere Vertreter des Kreissportbundes Vechta waren bei der Schuleinweihung der Kelecha Jibat Higher Primary School im November 2017 in unserem Projektgebiet Dano vor Ort
Volker Kläne, Redakteur bei der Oldenburgischen Volkszeitung sowie weitere Vertreter des Kreissportbundes Vechta waren bei der Schuleinweihung der Kelecha Jibat Higher Primary School im November 2017 in unserem Projektgebiet Dano vor Ort
#section–text-block_60d0aa02ac988

“Die Fotos, Videos und Eindrücke unserer SgH-Vertreter von der Eröffnungsfeier der ersten von uns finanzierten Schule in Kelecha Jibat, gaben unserer Aktion zusätzlich einen riesigen emotionalen Schub”, weiß Franz-Josef Schlömer. Derzeit entsteht mit der Ijaji Higher Secondary School im Bezirk Illu Gelan im Westen Äthiopiens bereits die vierte von den Sportlern gegen Hunger finanzierte Schule.

Die Motivation der Sportler hat auch Karlheinz Böhm begeistert. In einem Grußwort nach der Ortswanderung in Lüsche schrieb er anschließend: “Das Besondere an Sportler gegen Hunger ist für mich, dass bei all euren Veranstaltungen und Aktionen Fröhlichkeit und Lebensfreude mit an erster Stelle stehen, dass Helfen für euch nicht Opfer, sondern Freude bedeutet.”

#section–big-image-block_60d0ab52ac989
SgH-Initiator Franz-Josef Schlömer mit Stiftungsgründer Karlheinz Böhm
SgH-Initiator Franz-Josef Schlömer mit Stiftungsgründer Karlheinz Böhm
Die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Bescheid vom 6. September 2021 wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.