#section–hero-block_5dc54f29a4e76

Stufe für Stufe zu einem besseren Leben

Schwerpunkt: Einkommen
Projekt: Wusha Gedel Treppe
#section–text-block_5dc54faca4e77

Die Kleinstadt Lemmi ist mit seinem großen Markt, einer weiterführenden Schule und medizinischer Versorgung für viele umliegende Gemeinden ein zentraler Anlaufpunkt. Allerdings liegt die Stadt auf einem Hochplateau, das von Steilhängen umgeben ist.

#section–big-image-block_5dc54fcea4e78
#section–heading-separator-block_5dc5779ea4e8a

Ein lebensbedrohlicher Weg

#section–text-with-picture-block_5dc5640aa4e79

Wer aus dem Tal nach Lemmi wollte, hatte bislang zwei Möglichkeiten: fünf Stunden beschwerlichen Fußweg oder 45 Minuten auf einem halsbrecherischen Klettersteig. Um Zeit zu sparen, wählten die Menschen oft den direkten Auf- und Abstieg. Selbst ihr Vieh nahmen sie mit auf diesen gefährlichen Weg.

#section–big-image-block_5dc564fea4e7a
#section–text-block_5dc57457a4e7b

Oft mit schwerem Gepäck beladen, kletterten die Menschen über die Steine – ob jung oder alt. Niemand weiß genau, wie viele Menschen so in den Tod gestürzt sind – die Rede ist von mehr als 100 in den vergangenen zwei Jahrzehnten.

#section–big-image-block_5dc57467a4e7c
#section–text-block_5dc57488a4e7d

Den letzten Teil bildete eine steile, an die Felswand angelehnte Metall-Leiter.

#section–heading-separator-block_5dc5749fa4e7e

Die Treppe, die Leben rettet

#section–big-image-block_5dc574c1a4e80
#section–text-block_5dc574dca4e81

2015 errichtet Menschen für Menschen die lange Wusha-Gedel-Treppe, die aus drei Teilabschnitten besteht. Nach 26 Monaten Bauzeit waren die Abschnitte fertiggestellt, die aus unterschiedlichen Richtungen zum Plateau führen: Zusammen haben sie 487 Stufen und bilden insgesamt eine 300 Meter lange Treppe.

#section–big-image-block_5dc574efa4e82
#section–text-block_5dc57515a4e84

Über die Stufen können die Menschen ihre Ernte und ihr Vieh zum Markt befördern. Für junge Leute dient die Treppe als Schulweg. Und wer schwanger oder krank ist, findet auf ihr einen sicheren Weg zum nächsten Arzt.

#section–big-image-block_5dc5750ca4e83
#section–text-block_5dc57551a4e85

Ein Treppenbau als Gemeinschaftswerk: Menschen für Menschen hat Zement und Maurer bezahlt, viele Menschen aus der Umgebung halfen den Arbeitern und schafften Felsbrocken herbei.

#section–big-image-block_5dc5758ca4e86
#section–text-block_5dc575b0a4e87

Für die rund 15.000 weiteren Bewohner der Gemeinden im Tal hat die Treppe alles verändert. In kurzer Zeit können sie heute sicher auf das Plateau und zurück wandern. Sie sind an den lokalen Markt angeschlossen, können ihre Kinder auf die “Lemmi Secondary School” schicken und die medizinische Versorgung in der Stadt nutzen.

#section–text-with-picture-block_5dc575cda4e88
Geneteh Shiferaw, 35, Bauer und Hirte aus Gosh Wuha

“Früher ging ich nur einmal im Monat auf den Markt in Lemmi. Und viele Kinder konnten nicht auf die weiterführende Schule dorthin gehen. Den Arzt konnten wir ebenfalls nicht erreichen. Der Treppe haben wir es zu verdanken, dass das alles Geschichte ist.”

#section–related-products-block_5dd7e51ee8cd2 #section–button-block_5dd7e5f4e8cd3
Die Stiftung Menschen für Menschen - Karheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Bescheid vom 11.Juni 2018 wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.