#section–hero-block_857f1b1765c728fe198fe077b517b983

Karlheinz Böhm Preis

der Stiftung Menschen für Menschen
#section–text-block_53729d6a7b7f4de37306ed786b8363f3

Vorbildliches und herausragendes Engagement für den afrikanischen Kontinent: Dafür zeichnet die Stiftung Menschen für Menschen seit 2016 in regelmäßigen Abständen eine Einzelperson oder ein Projekt in einer feierlichen Verleihung mit dem Karlheinz Böhm Preis aus.

Die Würdigung soll darüber hinaus an die Vision und das Lebenswerk unseres Gründers Karlheinz Böhm erinnern und gleichzeitig auf die bisherige und zukünftige Entwicklungszusammenarbeit blicken, die bisher über sechs Millionen Menschen in Äthiopien zu menschenwürdigen Lebensbedingungen verholfen hat.

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums hat die Stiftung den Karlheinz Böhm Preis am 20. November 2021 zum dritten Mal verliehen. Die Preisträgerin war Paula Caballero. Die Kolumbianerin wurde für ihren entscheidenden Beitrag zur Einführung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) geehrt. Die Highlights der Zeremonie im Münchner Künstlerhaus im Video:

#section–single-video-block_a98977c0232ae5c87d4b72ac2988ebf1
Impressionen von der Preisverleihung 2021
#section–heading-separator-block_6f92d11d38ada906eea8f51a8ea1581a

Die Preisträger

#section–text-with-picture-block_102164cbb9cf893b7ad4086c78aa707b

2016: Horst Köhler

Als erster Preisträger wurde 2016 Bundespräsident a.D., Dr. Horst Köhler, für seinen langjährigen, tatkräftigen Einsatz in Afrika ausgezeichnet.

#section–text-block_5e174deaa5d0c6a3872b7b86db5e0726

Als Bundespräsident hat sich Köhler unter dem Titel “Partnerschaft mit Afrika” unter anderem dafür eingesetzt, die strategische Bedeutung Afrikas ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Bis heute engagiert sich der Afrikakenner in Ehrenämtern vor allem für den wirtschaftlichen Aufbau vor Ort.

#section–text-with-picture-block_dfe97b866b6f69f623d175c167b69b98

2018: Operndorf Afrika 

Der zweite Karlheinz Böhm Preis ging 2018 an das Operndorf Afrika, das seit 2009 in Burkina Faso ensteht.

#section–text-block_b9f0e64569e10862c5bdd6ff30d763b3

Das internationale Kunstprojekt setzt die Idee des deutschen Künstlers Christoph Schlingensief (1960-2010) fort, der drei Säulen für das Operndorf vorsah: Bildung, Gesundheit und Kultur. Das Operndorf Afrika soll sich unter anderem zu einer Plattform entwickeln, die einen postkolonialen Diskurs anstößt, womit neue und differenzierte Afrikabilder entstehen können. Die Witwe des Regisseurs, Aino Laberenz, die den Preis entgegen nahm, setzt als Geschäftsführerin seit 2010 das von Schlingensief initiierte Projekt fort.

#section–text-with-picture-block_f9ed8c001bc081f61887725b185ec270

2021: Paula Caballero

Der dritte Karlheinz Böhm wurde Corona-bedingt nicht 2020, sondern erst ein Jahr später, an die Kolumbianerin Paula Caballero verliehen.

#section–text-block_32b50ee11a2a698b32bb3dfc762f5287

Paula Caballero wurde für ihren entscheidenden Beitrag zur Einführung der globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) ausgezeichnet. Die insgesamt 17 Ziele sollen weltweit einer nachhaltigen und fairen ökonomischen, sozialen und ökologischen Entwicklung dienen. Die Vereinten Nationen bekennen sich zu ihnen und sie sind Teil der Agenda 2030.

#section–heading-separator-block_089f63b57df7162af7f3ea7d872f9c17

Die künstlerische Gestaltung des Preises

#section–text-with-picture-block_c041d4bec8d2d0b46989006e6d98197e

Für die knapp 25 Zentimeter hohe und 20 Zentimeter breite bronzene Skulptur wählte der Münchner Bildhauer Karel Fron auf Wunsch der Stiftung das Motiv einer Schirmakazie. Im Schatten eines solchen Baumes hatte Karlheinz Böhm im Erer-Tal, dem ersten Projektgebiet von Menschen für Menschen, viele Sitzungen mit Vertretern der lokalen Gemeinden abgehalten, um mit ihnen über ihre Nöte und Bedürfnisse zu sprechen.

#section–text-block_6ec7dfc3cc3bdbedaed8d566e4ccf980
#section–heading-separator-block_e4a4b276c0af8989c1b022b70c438bd6

Karlheinz Böhm Preis: Impressionen

#section–slider-block_1455801f2d1d01d96fa673d297802f82
Preisverleihung 2016: Sara Nuru, Unternehmerin und Botschafterin von Menschen für Menschen, moderiert 2016 die erste Verleihung des Karlheinz Böhm Preises. Erster Preisträger wird Bundespräsident a.D. Horst Köhler für seinen langjährigen tatkräftigen Einsatz auf dem afrikanischen Kontinent.
Preisverleihung 2016: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hält die Laudatio für Horst Köhler bei der ersten Karlheinz Böhm Preisverleihung, die gleichzeitig die 35-Jahr-Feier der Stiftung ist.
Preisverleihung 2016: Der ehemalige UN-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Kofi Annan würdigt die Arbeit Horst Köhlers und der Stiftung Menschen für Menschen für Afrika in einer Videobotschaft.
Aino Laberenz, Geschäftsführerin des “Operndorf Afrika” nimmt 2018 den zweiten Karlheinz Böhm Preis entgegen.
Preisverleihung 2018: Motandi Ouoba (Administrativer Leiter Operndorf Afrika), Severin Sogbo (Koordinator Programmarbeit Operndorf Afrika), Yilma Taye (Projektkoordinator Menschen für Menschen in Äthiopien) und Berhanu Negussie (Landesrepräsentant Menschen für Menschen in Äthiopien, v.l.)
Zu der exklusiven Veranstaltung werden regelmäßig langjährige Begleiter, Spender, Partner von Menschen für Menschen aus Deutschland und Äthiopien sowie namhafte Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft geladen.
#section–single-video-block_fdff1954308583b60ed29ac283f8508e
Anlässlich der 35-Jahr-Feier der Stiftung Menschen für Menschen wird 2016 erstmals der Karlheinz Böhm Preis verliehen.
Die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Freistellungsbescheid vom 5. Juni 2024 (gültig bis 4. Juni 2029) wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.