Integrierte nachhaltige Entwicklung

Unser Ansatz

Da die Probleme in den entlegenen Gebieten Äthio­piens miteinander verwoben sind, ist es selten sinn­voll, einzelne Missstände isoliert anzugehen. Deswegen setzen wir auf das Prinzip der integrierten nachhaltigen Entwicklung. Gemeinsam mit der Bevölkerung gehen wir in ausgewählten Projektregionen, die für eine nachhaltige Entwicklung nötigen Maßnahmen in fünf Schwerpunktbereichen an und verzahnen sie miteinander.

Für alle unsere Maßnahmen gilt: Sie müssen fundiert und auf Dauer angelegt sein und nach unserem Rück­zug fortbestehen. Deswegen beteiligen wir in unseren Projekten die Bevölkerung von Anfang an und legen Wert auf Partizipation und einen Dialog auf Augen­höhe. Infrastruktureinrichtungen übergeben wir nach ihrer Fertigstellung an die lokalen Gemeinden und vermeiden so externe Abhängigkeiten.

Unsere Schwerpunkte

Landwirtschaft

Ernährungssicherung durch verbesserte Anbau- und Viehzuchtmethoden sowie Terrassierung und Aufforstung gegen die Bodenerosion.

Gesundheit

Ausstattung von Gesundheitsstationen gegen die medizinische Unterversorgung, Weiterbildungen
des Pflegepersonals sowie Aufklärungskampagnen.

Wasser

Brunnen und Quellfassungen zur Versorgung mit sauberem Trinkwasser, Bewusstseinsbildung für eine bessere Hygiene

Nothilfe

Bildung

Bau von Schulen, Förderung der Aus- und Weiterbildung durch den
Bau von Berufsschulen (TVETs) sowie Alphabetisierungskurse.

Einkommen

Förderung von Kleingewerbe zur Armutsbekämpfung, Mikrokredite und Aufklärung für die Besserstellung der Frauen; Infrastrukturentwicklung für einen besseren Zugang zu Märkten.

Nothilfe

Über diese Maßnahmen im Rahmen unserer integrierten Entwicklungsprojekte hinaus leisten wir auch kurzfristige Nothilfe, etwa bei Hungersnöten.

Wir setzen auf das Prinzip der integrierten nachhaltigen Entwicklung. Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Maßnahmen in den fünf Schwerpunktbereichen.
Zu den Schwerpunkten