#section–hero-block_47cd20044a87dac754800019407da9fd

Projektgebiet Albuko

#section–heading-separator-block_f9193826ddd49cce8a71a431aa2696ea

Allgemeine Informationen

#section–text-block_2254785384513043b17d413a4b19c288

Seit 2023 führt Menschen für Menschen in der Woreda (Bezirk) Albuko ein integriertes ländliches Entwicklungsprojekt nach dem bewährten und stets an gesellschaftliche Entwicklungen angepassten Prinzip. Die Woreda liegt ca. 430 Kilometer nord-östlich von Addis Abeba in der South Wollo Zone des Regionalstaates Amhara. Der 492 km² große Bezirk mit 15 Gemeinden und drei städtischen Verwaltungseinheiten erstreckt sich zwischen 2.300 und 3.000 Höhenmetern. Die knapp 112.500 Menschen leben mehrheitlich von Ackerbau und Viehzucht.

Projektbeginn: 2023
Fläche: ca. 492 km²
Bevölkerung: ca. 112.500
Lage: ca. 430 km nord-östlich von Addis Abeba

#section–big-image-block_d91f70d73931c3fc65478ca6ec40de63
#section–heading-separator-block_1ad96e34fe4525bd550a4f56996b03a9

Ausgangslage vor Projektbeginn

#section–text-block_3d640f54df590cd81878aac96b91ea61

In Albuko stehen die Bewohner, ähnlich wie in anderen Gebieten Äthiopiens, vor vielen Herausforderungen. Der Großteil der Familien lebt von der Landwirtschaft, doch die Ernteerträge sind aufgrund der topografischen Gegebenheiten niedrig, denn manche Hänge sind zu steil, um sie effektiv bewirtschaften zu können. Zudem verschärft sich das Problem der Bodenerosion kontinuierlich, was den Familien ihre Existenzgrundlage entzieht.

Der Mangel an sauberem Trinkwasser ist eine der größten Herausforderungen, mit denen die Menschen in Albuko täglich konfrontiert sind. Nur etwa die Hälfte der Bevölkerung hat Zugang zu hygienisch einwandfreiem Trinkwasser. Der Rest muss Wasser aus ungeschützten Stellen schöpfen. In Folge sind Durchfall und andere Erkrankungen, die durch verschmutztes Wasser übertragen werden, weit verbreitet.

Die traditionell aus Lehm und Holz gebauten Schulen verfallen schnell. Die dunklen und schlecht ausgestatteten Räume bilden keine geeignete Lernatmosphäre, sodass Schülerinnen und Schüler dem Unterricht oft fernbleiben.

Die vorhandenen Gesundheitseinrichtungen reichen nicht aus für die medizinische Versorgung der Bevölkerung und nur 65 % der Menschen in Albuko haben Zugang zu guter medizinischer Versorgung. Viele Kinderkrankheiten, die durch eine einfache Impfung verhindert werden könnten, sind noch weit verbreitet, da es an lebensrettendem Impfstoff mangelt.

Frauen tragen traditionell die Hauptlast im Haushalt und bei der Pflege der Kinder. Zudem sind sie für die Beschaffung von Wasser und Feuerholz verantwortlich. Über eigene Einkommensmöglichkeiten verfügen sie kaum.

#section–button-block_04870b42441b37d5acf2eb2425ad59dd
Die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Freistellungsbescheid vom 5. Juni 2024 (gültig bis 4. Juni 2029) wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.