#section–hero-block_5e579e185e0f4

Mit Sport die Welt verändern: Spendenrekord der “Sportler gegen Hunger”

27.02.2020
#section–text-block_5e579e9a5e0f5

Seit 36 Jahren unterstützen die “Sportler gegen Hunger” die Arbeit von Menschen für Menschen in Äthiopien – in diesem Winter mit einem neuen Spendenrekord.

“Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern”, lautet ein berühmtes Zitat von Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela. Wie das genau funktionieren kann, zeigt die Initiative “Sportler gegen Hunger” (SgH) Jahr für Jahr – und in dieser Saison gar mit einem erneuten Spendenrekord. Einen Erlös von 260.000 Euro vermeldete die gemeinsame Aktion der Oldenburgische Volkzeitung (OV) und des Kreissportbundes Vechta in diesem Winter.

Der Großteil des Geldes, nämlich 200.000 Euro, fließt in den Bau eines Schulkomplexes von Menschen für Menschen, der Ijaji Higher Secondary School in Illu Gelan (MfM-Projektregion Dano). Es ist bereits die vierte Schule, die die Stiftung mit Spendengeldern der “Sportler gegen Hunger” bauen kann. Ab dem Frühjahr 2021 wird die weiterführende Schule neue Perspektiven für rund 2300 Schülerinnen und Schüler eröffnen.

#section–heading-separator-block_5e57a0ca5e0f8

Engagement für Äthiopien seit 36 Jahren

#section–text-block_5e579ffa5e0f6

Das Engagement der Initiative aus Niedersachsen ist seit 36 Jahren ungebrochen. Was im Dezember 1984 angesichts einer Hungerkatastrophe in Afrika als Spendeninitiative der OV-Sportredaktion begann, hat sich nach eigenen Angaben zur “größten Breitensportbewegung im Kreis Vechta entwickelt.”

“In jedem Winter finden von Dezember bis Februar um die 60 Sportveranstaltungen für SgH statt. Events, die sich etabliert haben, teilweise sogar Kult geworden sind”, so die Veranstalter. Vereinsmeisterschaften, Hobbyturniere, Wanderungen, Volksläufe, Shows oder sogar ein Bobrennen ohne Eiskanal gehören zu den Events, an denen jeden Winter tausende Vechtaer für den guten Zweck teilnehmen.

Spenden in Höhe von 4,83 Millionen Euro kamen so im Laufe von dreieinhalb Jahrzehnten zusammen, das Gros davon zugunsten der Stiftung Menschen für Menschen. Daneben spenden die “Sportler gegen Hunger” auch an Missionsprojekte von lokalen Ordensschwestern.

#section–big-image-block_5e57a10a5e0f9
Die
Die “Sportler gegen Hunger” konnten ihr Rekordspendenergebnis aus dem letzten Jahr noch einmal steigern (Grafik: Oldenburgische Volkszeitung)
#section–text-block_5e57a0575e0f7

“Es ist der Erfolg einer Gemeinschaft, die beharrlich an einem Strang zieht, die aus voller Überzeugung für SgH brennt, die nicht lockerlässt und stets neue Ideen hat”, freut sich OV-Sportchef Carsten Boning über das neuerliche Rekordergebnis.

Die Stiftung Menschen für Menschen bedankt sich sehr herzlich bei den Organisatoren und allen Beteiligten für ihren überragenden Einsatz – zusammen können wir tatsächlich die Welt verändern!

#section–double-image-block_5e57a3a25e0fa
#section–text-block_5e57a45a5e0fb

Das alte Gebäude der Ijaji Higher Secondary School. Mit Spendengeldern der “Sportler gegen Hunger” baut Menschen für Menschen hier einen neuen Schulkomplex für rund 2300 Schülerinnen und Schüler.

Titelfoto: Teilnehmer der SgH-Veranstaltung “19. Stundenlauf der Lohner Waldschleicher” (Elke Schikora/Oldenburgische Volkszeitung)

Die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Bescheid vom 11. Juni 2018 wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.