#section–hero-block_5dc0229b9f2bc

Projektgebiet Wogdi

#section–heading-separator-block_5dc022d39f2bd

Allgemeine Informationen

#section–text-block_5dc022df9f2be

Eines der jüngeren Projektgebiete ist Wogdi, 580 Kilometer nordöstlich von Addis Abeba in der South Wollo Zone im Regionalstaat Amhara. Rund 96 Prozent der 150.000 Einwohner leben dort in ländlichen Gegenden auf einer Höhe zwischen 1.100 und 2.850 Metern.

  • Projektbeginn: 2013
  • Bevölkerung: ca. 150.000
  • Lage: 580 Kilometer nordöstlich von Addis Abeba
#section–big-image-block_5dc023269f2bf
#section–heading-separator-block_5dc023359f2c0

Ausgangslage

#section–big-image-block_5dc023a39f2c2
Blick über Wogdi
Blick über Wogdi
#section–text-block_5dc023689f2c1

Starke Abholzung und Überweidung haben den Boden in Wogdi stark ausgelaugt. Durch Erosion haben sich tiefe Gräben, sogenannte Gullys gebildet. Das bebaubare Land ist knapp, die Ernteerträge niedrig. Zudem verwenden die Bauern überholte Techniken und Geräte.

Wie in Äthiopien üblich, sind Frauen und Mädchen für das Holzsammeln und das Wasserholen zuständig, womit sie einen großen Teil des Tages beschäftigt sind. Die Mädchen können daher oftmals nicht zur Schule. Die meisten Schulgebäude in dem Projektgebiet befinden sich in einem sehr schlechten Zustand, mancherorts muss im Freien unter Bäumen unterrichtet werden.

#section–double-image-block_5dc024119f2c4
#section–text-block_5dc024099f2c3

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Magen- und Darmerkrankungen sind die Folge. Die Armutskrankheit Trachom, eine Infektion des Augenlids, ist verbreitet, ebenso wie Kropf- und Malaria-Erkrankungen. Aufgrund der schlechten medizinischen Infrastruktur können die Menschen kaum behandelt werden. Die Bauernfamilien leben unter gesundheitsgefährdenden Bedingungen, teils immer noch mit ihren Tieren unter einem Dach, ein eigener Raum zum Kochen oder Schlafen ist meist nicht vorhanden. Zudem fehlt es an Maßnahmen für eine effektive Familienplanung.

#section–double-image-block_5dc024b69f2c5
#section–double-image-block_5dc025829f2c6
Die Stiftung Menschen für Menschen - Karheinz Böhms Äthiopienhilfe ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/235/72144 geführt und wurde zuletzt mit Bescheid vom 11. Juni 2018 wegen Förderung steuerbegünstigter Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit und somit als gemeinnützige Organisation anerkannt.