Stories Of Ethiopia - Birhane - Film zum Schwerpunkt Wasser

Stories of Ethiopia

Unser neuer Imagefilm „Stories of Ethiopia“ porträtiert die Arbeit der Stiftung in den fünf Schwerpunktbereichen Landwirtschaft, Wasser- und Gesundheitsversorgung, Bildung, Gesundheit und der Stärkung der Einkommen der Menschen in Äthiopien anhand von emotionalen Geschichten aus unseren Projektgebieten.

Tilahun Bayisa – Endlich genug zu essen

Lesen Sie mehr über unsere Maßnahmen in der Landwirtschaft und erfahren Sie wie Menschen für Menschen gemeinsam mit den Bauern an einer Verbesserung der traditionellen landwirtschaftlichen Anbaumethoden arbeitet. Klimawandel, Erosion und Bevölkerungszuwachs mindern die Erträge der Felder kontinuierlich – ein schwerwiegendes Problem, leben doch rund 85 Prozent der Menschen in Äthiopien von der Landwirtschaft. Der Ertrag vieler Kleinbauern, reicht häufig nicht einmal bis zur nächsten Ernte. Die Stiftung vermittelt Wissen in landwirtschaftliche Kursen für Anbau und Bewässerungsmethoden, richtet Baumschulen zur Produktion von Baum-, Obst- und Gemüsesetzlingen ein, verteilt Getreide- und Gemüsesaatgut und betreibt nicht zuletzt Aufforstung der abgewaldeten Flächen.

Lesen Sie auch unsere packenden Reportagen über Modellfarmer Seid Yiman, der in seinem Dorf ein echtes Vorbild geworden ist oder wie Bauer Abol Ali in Wore Illu Ernährungssicherung betreibt.

 

Birhane – Sauberes Wasser verändert alles

In den ländlichen Regionen Äthiopiens mangelt es acht von zehn Menschen an sauberem Trinkwasser. Die Menschen versorgen sich meist an ungefassten Quellen und Wasserlöchern, die oft stark mit Krankheitserregern verschmutzt sind. Die Folge sind lebensbedrohliche Krankheiten. Traditionell gehört die schwere Arbeit des Wasserholens zu den Aufgaben der weiblichen Bevölkerung. Menschen für Menschen erleichtert den Mädchen und Frauen ihren schweren Alltag – etwa mit dem Bau nahegelegener Brunnen. Desweiteren bauen wir Quellfas­sungen, Auffangbecken für Regenwasser oder ganze Wasserversorgungssysteme, betreiben Bewusstseinsbildung und geben Trainings zur Wartung und Pflege.

Lesen Sie auch unsere Geschichte „Wasser für die Kinder von Arekit“ und informieren Sie sich, wie in Äthiopien ein Brunnen gebaut wird.

Shalama – Bildung ist der Schlüssel zu Entwicklung

„Bildung ist der Schlüssel zu Entwicklung.“ Ein Satz, den Stiftungsgründer Karlheinz Böhm einst prägte. In Äthiopien können immer noch rund 50 Millionen Menschen nicht lesen und schreiben – das ist die Hälfte der gesamten Bevölkerung. Die Einschulungsrate liegt heute bei 85,7 Prozent. Immer noch müssen Kinder früh die Verantwortung im Haushalt übernehmen, vor allem Mädchen sind jeden Tag Stunden unterwegs, um Trinkwasser zu besorgen. Auch die Infrastruktur im den ländlichen gebieten kommt einem regelmäßigen Schulbesuch nicht gerade zugute. Die nächste Schule liegt meist kilometerweit entfernt.

Erleben Sie in unserer Reportage „Ein besserer Start für die Kinder von Sephera“ unter welch widrigen Umständen in Äthiopien gelehrt und gelernt wird und erfahren Sie in „Werkstätten der Zukunft“, wie die Äthiopienhilfe jungen Menschen eine Perspektive vermittelt.

Shitaye – Gesundheit ist das höchste Gut

Anstrengende Fußmärsche, oft über mehrere Tage, um den nächsten Arzt oder eine Klinik zu erreichen: In Äthiopien ist das immer noch für die meisten Menschen auf dem Land Alltag. Für viele ist professionelle medizinische Hilfe gar nicht erreichbar. Um zu einer Verbesserung der Gesundheitsversorgung beizutragen, errichten wir Krankenstationen, Gesundheitszentren und Polykliniken, schaffen Krankenwagen an, ermöglichen Operationen und organisieren Impfprogramme. Eine wichtige Rolle nimmt auch die HIV/Aids-Aufklärung ein sowie die Beratung in Fragen der Gesundheitsvorsorge und Familienplanung.

Lesen Sie auch die Geschichte „Im Einsatz gegen das Erblinden“ und lernen Sie unseren Gesundheitsexperten Guade Abye kennen, für den seine Arbeit eine Herzensangelegenheit ist.

Mesay – Ein eigener Laden für ein gutes Einkommen

Benachteiligung und Bevormundung bis hin zu häuslicher Gewalt prägen das Leben vieler Frauen im ländlichen Äthiopien. Ihre Unterdrückung wurzelt in einer tiefen Abhängigkeit von ihren Männern. So verfügen die wenigsten Frauen über ein eigenes Einkommen. Um ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken, bietet Menschen für Menschen Trainings und Mikrokreditprogramme für Frauen an.

Lesen Sie auch unsere Reportage „Die mutigen Frauen von Wore Illu“ und erfahren Sie, wie sich Hausfrauen durch Handwerkskurse und Gründerseminare zu erfolgreichen Geschäftsfrauen entwicklet haben.

So einfach ist es, zu helfen

Mit 50 Euro

ermöglichen Sie den Zugang zu sauberem Trinkwasser für eine Familie.

Für 100 Euro

ermöglichen Sie die Schulbildung für zwei Kinder (1. bis 8. Klasse).

Mit 190 Euro

ermöglichen Sie einen Kleinkredit inklusive Training für eine Frau.