1.000 Baumsetzlinge

25,00 

Viele Böden in Äthiopien sind durch Erosion oder den Mangel an Nährstoffen geschädigt und dadurch nicht ausreichend fruchtbar. Menschen für Menschen unterstützt die Bauern daher bei der Bodenkonservierung. Das gezielte Anpflanzen von Baumarten hilft den Bauern die Bodenqualität zu erhöhen. An Hängen bewahren ihre Wurzeln den Boden, der Grundwasserspiegel erhöht sich und im Wald versickert der Regen, statt schnell abzufließen. Baumarten wie Sesbania und Akazien eignen sich dafür am besten. Aber auch Maßnahmen wie das Pflanzen des tiefwurzelnden Vetivergrases, die Terrassierung der Hänge oder der Einsatz von Gabionen tragen zu einer Verbesserung der Bodenqualität bei. Menschen für Menschen hat bis heute 589 Baumschulen eingerichtet und bereits über 200 Millionen Baumsetzlinge an die Bauern verteilt.

Beschreibung

1.000 Baumsetzlinge

Baumsetzlinge in einer Baumschule am Mount Kundudo

€25

Menschen für Menschen unterstützt die Bauern bei der Bodenkonservierung. Das gezielte Anpflanzen von verschiedenen Baumarten, hilft den Bauern die Bodenqualität zu erhöhen.

Stabilisierung des Bodens

Viele Böden in Äthiopien sind durch Erosion oder den Mangel an Nährstoffen geschädigt und dadurch nicht ausreichend fruchtbar. Menschen für Menschen unterstützt die Bauern daher bei der Bodenkonservierung. Das gezielte Anpflanzen von Baumarten hilft den Bauern die Bodenqualität zu erhöhen. An Hängen bewahren ihre Wurzeln den Boden, im Wald versickert der Regen statt schnell abzufließen und der Grundwasserspiegel erhöht sich dadurch. Baumarten wie Sesbania und Akazien eignen sich dafür am besten. Aber auch Maßnahmen wie das Pflanzen des tiefwurzelnden Vetivergrases, die Terrassierung der Hänge oder der Einsatz von Gabionen tragen zu einer Verbesserung der Bodenqualität bei. Menschen für Menschen hat bis heute 589 Baumschulen eingerichtet und bereits über 200 Millionen Baumsetzlinge an die Bauern verteilt.

In der Baumschule am Mount Kundudo werden die Setzlinge gegossen

Aufforstung nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit

Menschen für Menschen setzt in seinen Aufforstungsprogrammen auf einheimische Pflanzen wie den Ostafrikanischen Wacholder (Juniperus procera) und den Afrikanischen Ölbaum (Olea africana). Sie sind robuster und gedeihen unter den lokalen Bedingungen gut. Zusätzlich werden schnell wachsende Bäume wie Silbereichen, Silberakazien und der Blaue Eukalyptus gepflanzt. Sie geben den Men­schen die Möglichkeit, bald Holz zu ernten, das sie für ihre Öfen und den Bau ihrer Häuser benötigen. Dabei spielt die Bewusst­seinsbildung eine wesentliche Rolle: Nur wenn die Bevölkerung versteht, dass sie von den bewaldeten Hügeln profitiert, wird sie das forstliche Prinzip der Nachhaltigkeit beherzi­gen: Es darf nur so viel Holz geschlagen wer­den, wie nachwächst. Deswegen lernen die Bauern auch, dass die angepflanzten Gebiete für grasende Tiere gesperrt werden müssen, damit sich die Bäumchen entwickeln können.

Baumschule am Mount Kundudo
Neues Leben am Berg Kundudo

In einem beeindruckenden Aufforstungsprojekt am Mount Kundudo verändern die Bewohner eigenhändig die Landschaft ihrer Region, um sie auf diese Weise wieder ihrem ursprünglichen Zustand nahezubringen.

Maftuha Mume in der Baumschule im Dorf Chala
Naturschutz in Äthiopien

Die Landschaft Äthiopiens ist bedroht, denn die Menschen brauchen Bau- und Brennholz. Nur noch elf Prozent der Landesfläche sind heute bewaldet. Natur- und Ressourcenschutz ist daher für die Äthiopienhilfe ein drängendes Thema.

Weitere Produkte

  • Gabionen

    1 Kilometer Bodenkonservierung mit Gabionen

    2.500,00 
  • Vetivergras

    1.000 Vetivergras-Büschel

    80,00 
  • Bäuerin Addisi Guso in der Siedlung Menider Sost präsentiert frisch geerntete Süßkartoffeln

    Gemüsesaatgut und Training

    17,00