Augensalbe für 100 Personen

50,00 

Einmal im Jahr versorgen wir die gesamte Bevölkerung mit Zithromax, einem Antibiotikum zur Vorsorge gegen Trachom. Bei diagnostizierten Erkrankungen erhalten die Menschen eine antibakterielle Salbe, die auch nach einer Operation angewendet wird.

Kategorie:

Beschreibung

Augensalbe für 100 Personen

Antibakterielle Salbe, die auch nach einer Operation angewendet wird

€50

Einmal im Jahr versorgen wir die gesamte Bevölkerung mit Zithromax, einem Antibiotikum zur Vorsorge gegen Trachom. Bei diagnostizierten Erkrankungen erhalten die Menschen eine antibakterielle Salbe, die auch nach einer Operation angewendet wird.

„Der Eingriff ist das letzte Mittel.“

Eine Woche lang muss die Patientin noch eine antibiotische Salbe auftragen, dann ist die Infektion besiegt. Dabash Bekele, die seit 15 Jahren Operati­onen im Auftrag von Menschen für Menschen durch­führt, begann ihre berufliche Laufbahn bei der Stif­tung schon als junge Erwachsene – zunächst als medizinische Hilfskraft. Sie stellte sich geschickt an und assistierte den Ärzten bald bei den Operationen. Schließlich lernte sie in einer Reihe von medizinischen Fortbildungen, die operativen Eingriffe selbst vorzunehmen. Heute gehört sie zu den routi­niertesten Trichiasis-Operateuren der Stiftung. „Es ist toll, dass wir das Augenlicht der Menschen retten können“, schwärmt sie. „Aber noch besser wäre es, die Entzündungen würden gar nicht erst auftreten.“ Eine bessere Hygiene durch regelmäßiges Waschen, geschlossene Latrinen und das Verbannen von Tieren aus den Lebensbereichen der Menschen können der Krankheit vorbeugen. Im frühen Stadium erkannt, lässt sich ein Trachom zudem mit Medikamenten behandeln. „Der Eingriff, den wir anbieten, ist das letzte Mittel“, sagt Dabash.

Dabash Bekele führt für Menschen für Menschen Trachom-Operationen durch.
Getus Operation verlief gut
Getu soll die Zukunft sehen

Wie viele Menschen im Projektgebiet Ginde Beret leidet Getu am Trachom – einer Augeninfektion, die unbehandelt zum Erblinden führen kann. Im Dorf Barud konnte der Junge operiert werden und erhielt sein Augenlicht zurück.

Guade Abye, Gesundheitsexperte der Äthiopienhilfe
Im Einsatz gegen das Erblinden

In der Kleinstadt Tewa im Projektgebiet Borena kümmern sich Operateure und Gesundheitsexperten der Äthiopienhilfe um die zahlreichen Patienten, die am Trachom, einer schmerzhaften Augeninfektion leiden.

Weitere Produkte

  • Gabionen

    1 Kilometer Bodenkonservierung mit Gabionen

    2.500,00 
  • Vetivergras

    1.000 Vetivergras-Büschel

    80,00 
  • Bäuerin Addisi Guso in der Siedlung Menider Sost präsentiert frisch geerntete Süßkartoffeln

    Gemüsesaatgut und Training

    17,00