Nothilfeverteilung in der Region Agarfa

Flucht vor dem Hunger

 

Shada, die bereits vor zehn Jahren ihren Ehemann, den Vater ihrer Kinder verloren hatte, weinte bitterlich, als ihr Sohn Abdulmena sie verließ. Sie hatte Angst, ihn nie wieder zu sehen und hoffte gleichzeitig, dass ihr Sprössling Europa erreichen und ihr ein wenig Geld schicken würde, so dass sie für das Überlebensnotwendige sorgen könnte.

Nothilfeverteilung in Agarfa

Die Nothilfe von Menschen für Menschen ist ein Hoffnungsschimmer für Shada.

Die 42-jährige Witwe besitzt einen Hektar Land, auf dem sie verschiedene Getreidearten anbaut – genug, um sich und ihre Kinder zu ernähren. 15 bis 20 Doppelzentner pro Jahr betrug ihre Ernte. Doch die Dürre der vergangenen Monate machte alles zunichte. Shadas Sohn wusste keinen Ausweg mehr. Im Alter von nur 16 Jahren ließ er seine Familie zurück und machte sich mit Freunden auf in eine ungewisse Zukunft.

Einen Lichtblick für Shada brachte die Nachricht, Menschen für Menschen würde die hungerleidende Bevölkerung von Makala mit Nahrungsmitteln versorgen. Ein Fünkchen Hoffnung für sie, denn so könnte sie wenigstens ihre verbliebenen Kinder vor dem Hunger bewahren. Shadas Hoffnung wurde Realität: Sie erhält nun monatlich Weizen, Hülsenfrüchte und Öl.

ENDE DER UNGEWISSHEIT

Schließlich kam der Tag, den Shada so gefürchtet hatte. Abdulmenas Freunde meldeten sich mit einer traurigen Nachricht: Ihr Sohn war nach monatelanger Reise in der Wüste gestorben. Shada verlor ihren Sohn und alle Hoffnung. Die schrecklichen Nachrichten stürzten sie in tiefe Trauer und Verzweiflung.

HOFFNUNG IN DUNKLEN ZEITEN

„Auch wenn mir das meinen geliebten Sohn nicht zurückbringt“, sagt Shada, „die Hilfe von Menschen für Menschen ist eine unfassbare Erleichterung für uns. Ich möchte allen danken, die dieses „Geschenk des Himmels“ möglich machen.“

„Im Moment sind meine Kinder sicher und müssen keinen Hunger leiden“, sagt die sorgende Mutter. „Aber die Zukunft ist ungewiss, denn die Felder sind immer noch zu trocken. Wir warten auf Regen und hoffen auf Beistand von oben.“

Shada versorgt fünf eigene und vier Enkelkinder

Die Situation bleibt trotz der Nothilfe auf grund mangelnden Regens für Shada und ihre Familie angespannt.

UNSERE HILFE RETTET LEBEN

Nothilferation

Ein Nothilfepaket kostet Menschen für Menschen 12,50 Euro.

Jede Person erhält monatlich 15 Kilogramm Getreide, 1,5 Kilogramm Hülsenfrüchte und 0,5 Liter Speiseöl. Kleinkinder, schwangere und stillende Frauen bekommen außerdem proteinreiche Ergänzungsnahrung (Famix).

Bereits seit November 2015 verteilt Menschen für Menschen in der Region Agarfa Nahrungsmittel an die hungerleidende Bevölkerung. Vielen Familien konnte bereits geholfen werden. Doch angesichts der weiterhin lebensbedrohlichen Lage verlängern wir unsere Nothilfemaßnahmen in Agarfa, um rund 16.500 Menschen mit lebenswichtigen Grundnahrungsmitteln zu versorgen.

Handeln wir jetzt! Es ist höchste Zeit.

Hungersnot in Agarfa

 

Nothilfe in Äthiopien - Hoffnung dank Soforthilfe

Die Dürre in der Region Agarfa war für Ismael und seine Familie ein schwerer Schlag. Aufgrund der ausbleibenden Regenfälle wurde die komplette Ernte des Bauern zerstört. Für seine Familie blieb nichts zu essen und die Umstände verschlimmerten sich Tag für Tag.

Nothilfe in Agarfa - Menschen für Menschen hilft 16.500 Menschen in der Notsituation

7,7 Millionen Menschen in Äthiopien sind weiterhin von Hunger bedroht. Menschen für Menschen verlängert deshalb die Nothilfemaßnahmen, um einer Hungerkatastrophe entgegenzuwirken. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Situation vor Ort und unsere Maßnahmen.

Nothilfe in Äthiopien - Kampf ums Überleben

Bauer Ahmed Sirag ist bereits zwei Mal mitsamt seiner Familie vor der Dürre geflohen. Angesichts der Situation in weiten Teilen Äthiopiens kämpft der 39-Jährige aus der Region Agarfa nun erneut gegen den Hunger. Die Hilfsaktion von Menschen für Menschen macht ihm Hoffnung.

So einfach ist es, zu helfen

 

Hühnerset

Mit 35 Euro

finanzieren Sie ein Hühnerset bestehend aus 1 Hahn und 5 Hühnern.

Trachom-Operation

Mit 50 Euro

ermöglichen Sie Trichiasis-Operationen für fünf Personen.

Kochkurs

Für 100 Euro

können 20 Frauen einen Kochkurs zur Gemüsezubereitung besuchen.