Ein Hüpfspiel im Dorf Kito

Not macht erfinderisch

Pro Kopf gaben die Deutschen zum letzten Weihnachtsfest mehr als 450 Euro für Geschenke aus. Spielwarenhersteller machen hierzulande rund ein Viertel ihres Umsatzes in den letzten beiden Monaten des Jahres. Im ländlichen Äthiopien besitzen nur wenige Kinder Spielsachen. Den Familien fehlt es dafür schlicht an Geld. Das heißt aber nicht, dass die Mädchen und Jungen gelangweilt herumsitzen, sie werden kreativ: Für einen Fußball stopfen sie Plastik, Lumpen oder Blätter in alte Socken. Oder sie schnappen sich ein Stück Holz, wie die Jungs auf dem Schulhof der Schule in Kekero Jibat im Projektgebiet Dano. Sie platzieren es auf einer Bank oder einem Stamm und schon haben sie eine Wippe.

Kinderspielzeug in Äthiopien

– Eine Bildergalerie –

In der Kleinstadt Gursum bietet Murat, 8, dem Nachbarjungen Salman, 3, einen Taxiservice.

Murteisa, 8, hat aus einem Kanister einen Lastwagen gebastelt. Die Achsen sind aus Zweigen gefertigt, die Räder aus Resten von Plastikschuhen.

Auch dieses Spiel gibt es auf der ganzen Welt: Mädchen aus Derra vergnügen sich beim Seilhüpfen.

Biniam, 12, und Fikadu, 9, spielen Fußball auf besondere Art: Wer es schafft, die Schnur mit dem Stoffballen daran komplett um den Stock zu wickeln, hat gewonnen.

Nach einem Regen bauen Kinder mit Steinen und Hölzern kleine Dämme in einem Straßengraben der Kleinstadt Katchisi.

Eine Attraktion an den Straßen der Kleinstädte sind selbst gezimmerte und geschweißte Tischfußball-Spielgeräte. Sie sind immer von Kindern umringt.

Hütejungen springen in einen schlammigen Teich, der als Viehtränke dient. Die meisten Kinder haben dagegen keine Gelegenheit, schwimmen zu lernen.

Der Sportunterricht findet auf der Wiese vor den Klassenzimmern statt. „Blinde Kuh“ macht auch äthiopischen Kindern viel Spaß.

Das wichtigste Medium ist der Rundfunk. Bedessa, 7, liebt sein billiges Transistorradio. Leider kann sich seine Familie nur selten Batterien leisten.

So einfach ist es zu helfen!

funktionale Alphabetisierung

Für 25 Euro

können fünf Personen einen Alphabetisierungskurs besuchen.

Schulbank mit Tisch

Mit 65 Euro

finanzieren Sie eine Schulbank mit Tisch für zwei Kinder.

Schulbücher

Mit 100 Euro

übernehmen Sie die Kosten für 50 Schulbücher.