Schätze aus der Truhe: Diese Impfstoffe werden mit Hilfe von Solarpanels kühl gelagert.

Mit der Kraft der Sonne

 

In der Projektregion Wogdi ermöglicht Menschen für Menschen seit 2013 Impfaktionen für Kleinkinder und schwangere Frauen. Ein Problem war stets der fehlende Strom in den Gesundheitseinrichtungen. Weil man Impfstoffe kühl lagern muss, brauchte es Generatoren – und Treibstoff war nicht immer einfach zu beschaffen. Seit zwei Jahren hilft die Sonne aus, im Dorf Demasiko zum Beispiel: Solarpanels auf dem Dach der Impfstation erzeugen Energie, die in großen Batterien gespeichert wird. Genug, um die Kühltruhe für die Impfstoffe zu betreiben. 21 Impfstationen arbeiten in Wogdi bereits mit Sonnenenergie. Die Solaranlagen, die Menschen für Menschen installiert hat, halfen allein 2016 Impfungen gegen Kinderlähmung, Diphterie, Tetanus und viele weitere Krankheiten für rund 4.200 Kinder aus der Region zu sichern.

So einfach ist es, zu helfen

 

Katarrh-Operation

Mit 30 Euro

ermöglichen Sie Grauer-Star-Operation für eine Person.

Medizinisches Material

Mit 50 Euro

finanzieren Sie medizinisches Material für eine Krankenstation.

Implanon-Schutz

Mit 100 Euro

finanzieren Sie den Implanon-Schutz für zehn Frauen.