Almaz Getenete mit ihrem Kind beim Impftermin im Menebeti Health Post

Gesundheitsvorsorge für Äthiopiens Kinder

 

In Äthiopien konnte die Kindersterblichkeit seit 1990 um zwei Drittel gesenkt werden. Dies geht aus einem aktuellen Report des UN-Kinderhilfswerks hervor. Menschen für Menschen hat einen großen Beitrag zu der positiven Entwicklung geleistet, beispielsweise mit dem Bau von Gesundheitsstationen oder der Bereitstellung von Krankenwagen.

Allein von Januar bis August 2015 erhielten mehr als 24.000 Kinder Schutzimpfungen. „Wir dürfen in unseren Anstrengungen nicht nach lassen, solange immer noch Kinder an vermeidbaren Krankheiten sterben“, betont Vorstand Peter Renner. „Bis 2019 wollen wir knapp 100.000 Kinder unter fünf Jahren gegen oft tödliche Krankheiten impfen“. Eine große Gefahr besonders für immunschwache Kleinkinder ist verschmutztes Trinkwasser, das zu schweren Durchfallerkrankungen führt. Die Äthiopienhilfe hat heute 2.284 Wasserstellen gebaut, die täglich sauberes Trinkwasser für über eine halbe Millionen Menschen spenden.

Ein Mädchen trinkt frisches Wasser an der Wasserversorgung der Stadt Lemmi im Projektgebiet Midda

Impfkampagnen und sauberes Trinkwasser schützen in Äthiopien das Leben vieler Kinder.

So einfach ist es, zu helfen

 

Durch Hebamme begleitete Geburt

Mit 12 Euro

ermöglichen Sie eine durch eine Hebamme begleitete Geburt.

Trachom-Operation

Mit 50 Euro

ermöglichen Sie Trichiasis-Operationen für fünf Personen.

Impfung

Mit 150 Euro

können 30 Kinder gegen zehn Krankheiten geimpft werden.