„Kinder sind unsere Zukunft, egal wo auf dieser Welt!“

Véronique Witzigmann

Die Feinkost-Expertin unterstützt die Stiftung zukünftig im Bereich Ernährung und Landwirtschaft

Véronique unterstützte viele Jahren die Initiative „Spitzenköche für Afrika” und setzte sich vor allem für Kinder und Jugendliche in Äthiopien ein. Eine Reise in die Projektgebiete war für sie Lebens verändernd:“ Es berührte mich sehr zu sehen, unter welch dürftigen Bedingungen die Kinder im ländlichen Äthiopien unterrichtet werden.“

Was motiviert dich?

Véronique Witzigmann kocht im Jugend- und Kinderheim Abdii Borii.

Véronique Witzigmann kocht im Jugend- und Kinderheim Abdii Borii.

Véronique: “Es sind es die Bilder und die Geschichten der Menschen vor Ort in Äthiopien, die mich auch heute noch bewegen und bei meiner ersten Reise mit Menschen für Menschen in die Projektgebiete denken ließen: „Hier muss doch sofort geholfen werden!“

Ich durfte es mit eigenen Augen sehen und erleben, dass ein effektiver Weg zur Verbesserung der Lebensumstände der notleidenden Menschen die Hilfe zur Selbstentwicklung ist. Bildung ist eine der wichtigen Grundlagen und jedes Kind sollte die Möglichkeit zur Bildung erhalten, um ein Fundament zu haben, worauf es sein Leben aufbauen kann. Denn Kinder sind unsere Zukunft, egal wo auf dieser Welt!”

Welche Projekte unterstützt du?

Das Spitzenköche-Team besucht mit Almaz Böhm die Higher Primary School Geri in Äthiopien.

Das Spitzenköche-Team besucht mit Almaz Böhm die Higher Primary School Geri in Äthiopien.

Véronique: „Als Mutter einer Tochter liegen mir Themen rundum Familie und Kinder besonders am Herzen. Als die Aktion „Spitzenköche für Afrika“ mit ihren Schulprojekten auf mich zukam, habe ich sofort zugesagt die Schirmherrschaft zu übernehmen und mich zu engagieren. Es hat mir sehr viel Freude bereitet mich für die Bildung von Kindern stark zu machen.

Mit der Zeit konnte ich die Arbeit der Stiftung immer besser kennenlernen und habe so den Themenbereich Ernährung und Landwirtschaft für mich entdeckt. Es hat mich fasziniert, wie die Stiftung neue Obst- und  Gemüsesorten an die Landwirte heranträgt. Durch die vitaminreiche Ernährung werden die oft gravierenden Folgen von Mangelernährung eingedämmt. Das überschüssige Obst- und Gemüse bringt zusätzliches Einkommen auf dem Markt.

Durch meinen Beruf habe ich täglich mit Lebensmitteln zu tun und möchte gerne dazu beitragen neue Wege zu finden, die Gemüse- oder Obstsorten, die Menschen für Menschen bei den Landwirten einführt, entsprechend zu verarbeiten. „