Wie das Lächeln in Emam Sets Gesicht zurückkehrte

Zu sehen heißt zu leben. Wenn die Sicht plötzlich schlecht wird, werden selbst Aufgaben, die vorher im Handumdrehen erledigt waren, zu Herausforderungen. Das musste auch Emam Set aus Äthiopien, 12 Jahre alt, am eigenen Leib erfahren.

Für ihre Familie geht sie täglich Feuerholz sammeln. Einmal fand sie keins mehr am Boden und kletterte deswegen auf einen Baum. Als sie sich nach einem Stück Holz streckte, knackte der Ast unter ihr und brach – sie stürzte ab. Dabei stach sie sich einen Ast ins linke Auge, sie konnte immer schlechter sehen.

Die dadurch ausgelöste Krankheit machte sie traurig und verzweifelt. Denn medizinische Hilfe konnte sich ihre bitterarme Familie nicht leisten. Emam Set dachte lange, dass sie auf dem linken Auge für immer blind bleiben würde.

Grauer Star in Untersuchung entdeckt

Hier fängt die Arbeit von Menschen für Menschen an. Die Stiftung setzt sich dafür ein, notleidenden Menschen in Äthiopien zu helfen. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, kranken Menschen wie Emam Set beizustehen. Deshalb organisieren wir kostenlose medizinische Untersuchungen und Behandlungen. So erfuhr Emam Set, dass sie an Grauem Star litt.

Eine Operation schenkte Emam Set das Augenlicht zurück. Als der Augenarzt ihr den Verband abnahm, breitete sich endlich wieder ein Lächeln auf ihrem Gesicht aus, das vorher so traurig war.

Obwohl Emam Set vor der Operation große Angst hat, hält sie tapfer still, als der Arzt ihr Auge betäubt

Nach 20 Minuten ist die OP schon vorbei und der Mediziner legt dem Mädchen einen Augenverband an

Ihr großer Bruder Bogale holt sie nach der Operation ab und spricht ihr gut zu

Am nächsten Morgen sind Emam Set und Bogale wieder beim Arzt, damit der Verband entfernt werden kann. Jetzt kann das Mädchen wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken

Wie Emam Set litt auch Ayalew Gizaw an Grauem Star – ganze 17 Jahre lang war er auf beiden Augen blind. Seine Enkelin Habatam musste sich um ihn kümmern und konnte deswegen nicht zur Schule gehen.

Darüber war sie sehr traurig, da sie gern wie die anderen Kinder etwas lernen wollte. Doch Menschen für Menschen gab auch Ayalew das Augenlicht zurück. Habatam freute sich darüber sehr: Endlich durfte sie zur Schule gehen!

Auch Ayalew und Habatam sind glücklich, dass Menschen für Menschen die kostenlose Operation ermöglicht hat

Grauer Star ist eine häufige Alterskrankheit. Da es in Äthiopien aber kaum Augenärzte gibt, sind viele Menschen dort blind – obwohl sie es nicht sein müssten. Auf ca. 108 Millionen Äthiopier kommen nur etwa 120 Augenärzte, so der einheimische Arzt Fekadu Kassahun. Die meisten davon leben und arbeiten in der Hauptstadt Addis Abeba – unerreichbar für die arme Landbevölkerung.

Mit Ihrer Hilfe haben die erkrankten Menschen eine Chance auf Heilung. Denn um die Operationen kostenlos anbieten zu können, brauchen wir Spenden. Medikamente, Verbandsmaterial und die Nachsorge können wir durch Ihren Beitrag finanzieren.

Mardia und ihr glückliches Leben

Lesen Sie all unsere Geschichten aus Äthiopien

Lesen Sie all unsere Reportagen und Stories aus Äthiopien und verschaffen Sie sich einen Einblick in unsere Arbeit. Lernen Sie indes die Familien in unseren Projektregionen kennen, die wir mit Ihrer Hilfe unterstützen können.

So einfach ist es zu helfen:

Katarrh-Operation

Mit 40 Euro

ermöglichen Sie Katarrh-Operation für eine Person.

Medizinisches Material

Mit 50 Euro

finanzieren Sie medizinisches Material für eine Krankenstation.

Implanon-Schutz

Mit 100 Euro

finanzieren Sie den Implanon-Schutz für zehn Frauen.