Bauern aus Asagirt

Projektgebiet Asagirt

Lage

Karte unserer Projektregionen

Die Projektregion Asagirt mit einer Fläche von 43.725 ha ist etwa 125 km nordöstlich von Addis Abeba gelegen und schließt sich an die Projektregion Merhabete an, in der Menschen für Menschen von 1987 bis 2009 mit einem umfangreichen ländlichen Entwicklungsprojekt tätig war.

Projektlaufzeit: 2007-2015
Fläche
: 43.725 ha
Bevölkerung: ca. 54.000
Lage: 125 km nordöstlich von Addis Abeba

Situation vor Projektbeginn

Ein Blick über die Felder von Asagit

90 Prozent der Menschen leben hier von der Landwirtschaft (Anbau von Getreide und Hülsenfrüchten, teilweise Gemüseproduktion, Rinder- und Schafzucht), welche in dieser Region durch unvorstellbare Mühen gekennzeichnet war. Da in den Tälern, wo die landwirtschaftlich nutzbaren Flächen liegen, Malaria stark verbreitet ist, leben die Menschen in den höheren Regionen.

Zur Bewirtschaftung ihrer kleinen Anbauflächen (ca. 1 ha pro Familie) mussten sie über tausend Höhen­meter pro Tag auf- und absteigen. Aufgrund der traditionellen Anbaumethoden war die Produktivität der Landwirtschaft gering. Ebenso in der Viehzucht, die mit geringem Ertrag betrieben wurde.

Wegen der Abholzung und der intensiven Bewirtschaftung schwemmten die ohnehin geringen Niederschläge den Boden weg; Erosion war die Folge. Verunreinigtes Trinkwasser verursachte häufig Krankheiten. Ein weiteres Problem: Die Region besaß keine Infrastruktur. Fehlende Straßen und Zugangswege verhinderten eine langfristige Entwicklung.

In Asagirt gab es anfangs nur vier ambulante Gesundheitszentren und eine Poliklinik, die jedoch nicht über die notwendigen Einrichtungen und Medikamente verfügten. Über den ganzen Distrikt verstreut, gab es anfangs nur wenige Primarschulen, die meist in sehr schlechtem Zustand waren. Teilweise mussten die Kinder bis zu fünf Stunden zu Fuß zur nächsten Schule marschieren. Deshalb besuchten nur wenige Kinder im Distrikt eine Schule. Die meisten Gemeinden waren nicht durch eine Straße erschlossen, und soziale Einrichtungen, wie Schulen und Gesundheitsstationen, waren nur schwer, oft über steile Bergpfade, erreichbar.

Erfolge

Ein Auszug:

  • 12 Schulneubauten
  • 12.604 Teilnehmer an Alphabetisierungskampagne
  • 3.358 Augenoperationen
  • 47.667 Freiwillige haben sich auf HIV testen und beraten lassen
  • 131 Wasserstellen (Pumpbrunnen und Quellfassungen)
  • Verteilung von 15 Millionen Baumsetzlingen
  • Verteilung von 497 modernen Bienenkörben
  • Vergabe von 366 Kleinkrediten an Frauen
  • 13.291 holzsparende Lehmöfen in Haushalten

Impressionen