Einladung zur Vernissage in Köln

FASZINATION ÄTHIOPIEN- Fotoausstellung von Menschen für Menschen für Sie!

Fotografische Highlights aus Äthiopien in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung  

Am Sonntag, den 14. Juli 2019, laden wir Sie herzlich zur Vernissage „Faszination Äthiopien“ in die Kunsträume der Michael Horbach Stiftung in Köln (Wormser Str. 23) ein. Dort erwarten Sie fotografische Glanzstücke aus über 37 Jahren Entwicklungszusammenarbeit in Äthiopien.

Mit dabei zur Ausstellungseröffnung ist der Fotograf Rainer Kwiotek, Vorstand Dr. Sebastian Brandis und das Team von Menschen für Menschen. Neben der Fotoausstellung genießen Sie eine traditionelle äthiopische Kaffeezeremonie und ein musikalisches Zwischenspiel.

Die Fotoausstellung kann mit freundlicher Unterstützung der Michael Horbach Stiftung vom 14. Juli bis 20. August 2019 jeweils mittwochs und freitags von 15:30 – 18:30 Uhr und sonntags von 11:00 – 14:00 Uhr besucht werden.

Über Ihre Anmeldung bis 1. Juli freuen wir uns unter araba.pilic@menschenfuermenschen.org oder telefonisch unter 089-383979-0.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Eröffnungsprogramm Vernissage am 14. Juli 2019

11:30 Uhr: Begrüßung durch den Vorstand der Stiftung Menschen für Menschen, Dr. Sebastian Brandis, und Gespräch mit Fotograf Rainer Kwiotek

ab 12:00 Uhr: Äthiopische Kaffeezeremonie und musikalisches Zwischenspiel

 

Land und Leute

Zeitenspiegel-Fotograf Rainer Kwiotek begleitet die Arbeit der Stiftung Menschen für Menschen in Äthiopien seit über 15 Jahren. Auf den oft stundenlangen Fahrten in die Projektgebiete begegnet ihm manch Schönes, Kurioses und Skurriles. Einen Ausschnitt hiervon möchten wir Ihnen hier präsentieren.

 

Impressionen aus der Projektarbeit

Menschen für Menschen leistet seit über 37 Jahren Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. In der Fotoreihe erleben Sie in lebendigen Bildern die Gegenwart der Menschen Äthiopiens und kraftvolle Augenblicke der Veränderung.

Hinter den Kulissen

Rainer Kwiotek

Kwiotek kam über Umwege zur Fotografie. Nach Ausbildungen und Tätigkeiten als Kunstschmied und Augenoptiker folgte ein mehrjähriger Aufenthalt in Island, Namibia und den USA. Anschließend verdingte er sich als Privatdetektiv, Karatelehrer und Taxifahrer. Seine vielfältigen Berufs- und Auslandserfahrungen konnte er dann als  Fotojournalist für die Agentur Zeitenspiegel einbringen. Seit vielen Jahren erscheinen seine Bilder in allen maßgeblichen deutschen und diversen ausländischen Magazinen. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden Reportagen für Hilfsorganisationen und soziale Einrichtungen. Für Menschen für Menschen reist er seit über 15 Jahren regelmäßig nach Äthiopien, wo neben den Fotos für das NAGAYA MAGAZIN auch diese besonderen Bilder entstanden sind.

 

Michael Horbach

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt Michael Horbach gesellschaftliche und kulturelle Projekte. Nach seinem VWL Studium gründete er 1983 die Horbach Wirtschaftsberatung und war sehr bedacht, stets Freiraum für seine kulturellen Interessen zu halten. 1986 übernahm er die Kunstgalerie von Hans-Jürgen Müller in Köln. 2000 gründete er seine Stiftung, die er mit seinem Sohn Tim leitet. In den Kunsträumen der Stiftung zeigt er sozialkritische Fotografie. Ein Teil seiner Fotosammlung wird unter dem Titel “Sehnsucht” ab September im Willy Brandt Haus, Berlin ausgestellt. Dazu ist im Kehrer Verlag ein aufwendiges Fotobuch (Hrsg. Hans-Michael Koetzle) erschienen. Sein Hauptziel war und ist es, ein Stück zur weltweiten sozialen Gerechtigkeit beizutragen.