Ein Blick nach Äthiopien: Die Stiftung Menschen für Menschen auf dem Münchner Stiftungsfrühling

Die Killerpilze unterstützen das Projekt „Den „leisen Tod“ bezwingen: Grüne Öfen für die Familien in Äthiopien“

Nie war es einfacher, gemeinsam zu bewegen!

Auf Musik bewegt machen Musiker, Künstler, Fans und Freunde in einem nie da gewesenen Maße auf die Missstände auf der Welt aufmerksam. Engagiere Dich jetzt für mehr soziale Gerechtigkeit – Seite an Seite mit unseren Botschaftern, den Killerpilzen. Denn: Gemeinsam sind wir lauter.

Tödlicher Rauch

Rund 2,7 Milliarden Menschen auf der Welt kochen in geschlossenen Räumen über dem Feuer. In der Regel verbrennen sie dabei Holzkohle, Brennholz oder Kuhfladen. Der Rauch zieht kaum ab und kann schwere Atemwegskrankheiten, Augenleiden oder gar Krebs hervorrufen. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jährlich mehr als 4,3 Millionen Erwachsene und Kinder an den Folgen der Luftverschmutzung in ihren Häusern. Damit ist Rauch für mehr Todesfälle verantwortlich als Malaria, AIDS und Tuberkulose zusammen. Es ist ein Sterben von dem man nur selten etwas hört.

Green stove – kleiner Einsatz, große Wirkung

Eine Lösung sind holzsparende Öfen, wie Menschen für Menschen sie in den Projektregionen verteilt. Wer sie nutzt, reduziert den Verbrauch an Brennmaterial um etwa die Hälfte. Auf diese Weise spart eine fünfköpfige Familie bei der Herstellung des Fladenbrots Injera, einem der Grundnahrungsmittel in Äthiopien, rund 530 Kilogramm Holz im Jahr. Das bringt auch ökologische Vorteile mit sich: Jede Familie, die einen holzsparenden Ofen nutzt, produziert rund 745 Kilogramm weniger CO2 im Jahr als eine Familie ohne Ofen.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jährlich mehr als 4,3 Millionen Erwachsene und Kinder an den Folgen der Luftverschmutzung in ihren Häusern. Damit ist Rauch für mehr Todesfälle verantwortlich als Malaria, AIDS und Tuberkulose zusammen. Es ist ein Sterben von dem man nur selten etwas hört.

Bis heute hat die Stiftung insgesamt 246.955 Öfen verteilt. Dies ergibt eine jährliche Einsparung von rund 131 Tonnen Holz. Das entspricht ca. 240.000 Bäumen in Form einer 80-jährigen Buche.*

Ein green stove ist schnell aufgebaut, einfach und effizient: Die geschlossene Form führt dazu, dass nur noch halb so viel Brennholz gebraucht wird. Durch den Abzug entsteht weniger gesundheitsschädlicher Rauch und die ganze Familie gewinnt Zeit und ist gesünder, also: Ein Gewinn für Mensch und Umwelt auf ganzer Linie.

Für nur 6,- € kann sich eine Hausfrau in Äthiopien über so einen Ofen freuen. Menschen für Menschen möchte 1000 Frauen mit diesem GREEN STOVE versorgen. Helft uns dabei und spendet auf ‚Musik bewegt‘. Jeder Euro zählt.

*Das Klima-Orakel ist eine Aktion der vom Bundesumweltministerium geförderten Kampagne „Klima sucht Schutz“ in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt.

 

Die Stiftung Menschen für Menschen

Die Menschen in Äthiopien langfristig von fremder Hilfe unabhängig zu machen, ist das Ziel der Organisation. Menschen für Menschen setzt dabei auf das ganzheitliche und nachhaltige Prinzip der sogenannten „integrierten ländlichen Entwicklungsprojekte“. Die Äthiopienhilfe engagiert sich in den Bereichen Landwirtschaft, Bildung, Wasser, Gesundheit und Einkommen. Aktuell werden Maßnahmen vor allem in zwölf regionalen Projektgebieten umgesetzt, in acht weiteren Regionen sind sie bereits abgeschlossen. Insgesamt erstrecken sich die Projektgebiete über eine Fläche von mehr als 56.000 Quadratkilometern (so groß wie Kroatien). In allen Regionen beteiligt die Stiftung die Äthiopierinnen und Äthiopier aktiv an der Projektarbeit, damit sie nach einiger Zeit von den Menschen vor Ort selbständig weitergeführt werden kann.

Darüber hinaus gehört ein eigenes Kinderheim mit bis zu 150 Kindern (Abdii Borii Children’s Home in Mettu) und ein College (ATTC Agro Technical and Technology College in Harar) mit rund 700 Studenteninnen und Studenten zur Stiftung. Alle Maßnahmen werden vom sog. Project Coordination Office (PCO) in Addis Abeba gesteuert.

Menschen für Menschen hat in Äthiopien mehr als 740 Beschäftigte, davon fünf Nicht-Äthiopier/-innen, und führt alle Projekte mit diesem Mitarbeiterstab durch. Dies ermöglicht gleichbleibende Qualität und zugleich auch wirkungsvolle Kontrollmechanismen.

Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass…?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI).

Besuche uns auch in unseren sozialen Netzwerken:
Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM

Kontakt
Stiftung Menschen für Menschen
Araba Pilic
Brienner Straße 46
80333 München, Deutschland
E-Mail: araba.pilic@menschenfuermenschen.org
Tel.: +49 89 383979-83
Fax: +49 89 383979-70

  • MfM_Paten_Popup_Var2

    Bleiben Sie auf dem Laufenden!

    Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Projekte in Äthiopien sowie aktuelle Aktionen in Deutschland. Bitte tragen Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein - sie wird ausschließlich für Informationen über die Stiftung Menschen für Menschen verwendet.

    Vielen Dank für Ihr Interesse!

    Ihre Anmeldung war erfolgreich!